Städte der Zukunft geprägt durch Nähe und Austausch

Mit dem Winterthur Urban Forum, einer internationalen und interdisziplinären Tagung, hat die ZHAW einen Beitrag zum 750-Jahre-Stadtjubiläum von Winterthur geleistet und damit einen Blick in die Zukunft des Stadtlebens unternommen. Vom 27. bis 29. November diskutierten Teilnehmende aus Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit an der ZHAW über künftige Entwicklungen von europäischen Städten.Themen wie Wachstum und Stadtentwicklung sind in aller Munde: Politiker, Stadtplaner, Architekten, Soziologen und Ökonomen sowie Bürger- und Quartiervereine befassen sich intensiv mit der Entwicklung von Städten. Trends wie Urbanisierung der Gesellschaft, demographischer Wandel, technologische Erfindungen, neue Medien und die gesellschaftliche Wachstumsdynamik werden das Leben in den Städten verändern. Im Fokus der Tagung standen die Entwicklung von Lebensqualität und Raumqualität von kleineren bis mittelgrossen Städten. Es wurden in diesem Zusammenhang drei wesentliche Aspekte thematisiert: Kommunikation, Nachhaltigkeit (Ökologie, Ökonomie, Soziales) und Identität.

wuf2014_programm
Programmheft Winterthur Urban Forum 2014

Insgesamt rund 700 Zuhörerinnen und Zuhörer besuchten die zahlreichen Veranstaltungen. Mehr als 70 internationale Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit diskutierten Fragen der zukünftigen Entwicklungen von mittelgrossen Städten in Europa. Eine funktionierende Stadt zeichnet sich laut Saskia Sassen durch Nähe und Interaktion ihrer Bewohner aus – und nicht durch blosse Dichte. Diese Aussage der einflussreichen US-amerikanischen Soziologin und Wirtschaftswissenschaftlerin war ein zentrales Motiv der Tagung.

Tagungsleiterin Tania Longithano vom Zentrum für Kulturmanagement an der School of Management and Law zeigte sich sehr zufrieden:

„Wir haben mit dem Winterthur Urban Forum die These aufgestellt, dass die Städte der Zukunft Städte der Nähe sind. In vielen spannenden Vorträgen wurde aufgezeigt, dass Städte Orte der Kreativität, Dichte, Vielfalt und des Austauschs sind. Und dass mit dem dort vorhandenen Potenzial auch kontinuierlich Lösungen für die sich immer wieder neu stellenden städtischen Herausforderungen gefunden werden. Das ist ein positives und motivierendes Fazit.“

Das Winterthur Urban war Teil der Feierlichkeiten rund um das Jubiläumsjahr “Winterthur 750″. Mehr Fotos der Tagung in der Gallery.

Projektteam:
Tania Longithano, Programm- und Tagungsleitung
Birgitta Borghoff, Operative Leitung (Organisation, Logistik und Produktion)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s